Immunhistologie

impression_16

Die Immunhistologie und Immunzytochemie sind moderne Verfahren, die in schwierigen Fällen oder zur Bestimmung prognostisch-therapeutischer Informationen zusätzlich zu den konventionellen histologischen und zytologischen Verfahren angewandt werden.

Diese Untersuchungen können bei der Diagnosestellung helfen, z.B. um festzustellen, um welche Art von Tumor es sich handelt und ob dieser gutartig oder bösartig ist. Desweiteren kann bei bösartigen Tumoren eine Prognoseabschätzung oder das Ansprechen auf eine bestimmte Therapie vorhergesagt werden (z.B.: Hormonrezeptorbestimmung beim Mammakarzinom).

Ein weiterer wichtiger Anwendungsbereich der Immunhistochemie und Immunzytochemie ist die Erregerdiagnostik. So können bestimmte virale (z.B.: Cytomegalie (CMV), Herpes-simplex-Virus (HSV)) oder bakterielle (z.B.: Helicobacter pylory) Infektionen durch den Einsatz von Antikörpern gegen diese Erreger am Gewebe- oder Zellmaterial sicher diagnostiziert werden.

In unserer Gemeinschaftspraxis bieten wir moderne, automatisierte, standardisierte und laufend qualitätsgesicherte  immunhistochemische und immunzytochemische Untersuchungen mit über 80 Antikörpern an. Durch unsere intensive Zusammenarbeit mit renommierten Referenzlabors können wir in Spezialfällen auch Untersuchungen kurzfristig durchführen lassen, die wir nicht vorhalten.

Wir nehmen im Rahmen unserer internen Qualitätssicherung regelmäßig an entsprechenden Ringversuchen zur Güte der immunhistochemischen Untersuchungen teil, und sind stolz darauf, alle Ringversuchen erfolgreich bestanden zu haben.

n/a