Hämatopathologie

impression_7
Bearbeitung von
  • Beckenkammtrepanaten
  • Knochenmarksausstrichen
  • Peripheren Blutausstrichen
Zusatzuntersuchungen
  • Enzymhistochemische Untersuchungen an Blut- und Knochenmarkausstrichen
  • Immunhistologische Untersuchungen der Beckenkammtrepanate
  • Molekularbiologisches Verfahren zur Diagnose der Polyzythämia vera (PV) in Zusammenarbeit mit einem auswärtigem Labor
  • Spezialuntersuchungen für spezielle Fragestellungen der Osteopathologie (z.B. Osteoporose, Osteomalazie, Hyperparathyreoidismus)

Datenblatt Knochenmarkszytologie / Beckenkammtrepanate

Die hämatologische Diagnostik ist eine interdisziplinäre Herausforderung. Da die morphologischen Befunde oft nur in Zusammenschau mit den klinischen Daten richtig eingeordnet werden können, haben wir für Sie einen Einsendeschein mit den entsprechenden klinischen Angaben vorbereitet.

Insbesondere bei leukämischen Patienten oder klinisch schwierig einzuordnenden Krankheitsbildern empfehlen wir neben der Entnahme eines Beckenkammtrepanates gleichzeitig eine Einsendung von Knochenmark- und peripheren Blutausstrichen. In aller Regel sollten eine qualifizierte hämatopathologische Diagnostik sowohl die klinische Fragestellung mit den relevanten Laborparametern als auch Knochenmarks- und Blutausstriche eingesandt werden: die Erfahrung zeigt, dass dadurch eine deutlich aussagekräftigere hämatopathologische Diagnostik ermöglicht wird.

Material

Beckenkammtrepanat

Um eine möglichst gute Strukturerhaltung zu gewährleisten, ist eine sofortige Fixierung des Beckenkammtrepanates unmittelbar nach der Entnahme wichtig.

Die diagnostische Aussagekraft ist stark von der Größe des Trepanates abhängig. Der “sampling error“ auf Grund einer zu kleinen Markraumfläche  verringert sich  ab einer Trepanatlänge von 8mm deutlich.

KM-Ausstriche, peripheres Blut

Wünschenswert ist eine Einsendung von je vier peripheren Blut- und Knochenmarksausstrichen.

Diese sollten nativ (Keine Fixative verwenden!), dünn ausgestrichen und luftgetrocknet (ca. 1h) sein; bitte keine Quetschpräparate oder Ausstriche auf Deckgläsern erstellen.

Um eine optimale Auswertung der Ausstrichpräparate zu gewährleisten, ist ein zügiger Versand wichtig, da verschiedene enzymzytochemische Untersuchungen erfahrungsgemäß nach Lagerzeiten von mehreren Tagen nicht mehr zuverlässig auswertbar sind. So findet sich zum Beispiel bereits nach vier Tagen eine deutliche Reaktionsabschwächung beim Nachweis der Peroxidase, da der Luftsauerstoff dieses Enzym inaktiviert. Insbesondere geringe Normabweichungen wie zum Beispiel eine Paraneutrophilie werden auf diese Weise vorgetäuscht oder maskiert.

Bei gleichzeitigem Versand von Beckenkammtrepanat und Ausstrichpräparate ist darauf zu achten, daß die Einsendegefäße fest verschlossen sind um Artefaktbildungen an den Ausstrichpräparate zu vermeiden (Formalindämpfe führen zu einer partiellen und unkontrollierten Fixation der Ausstriche und beeinträchtigen damit die enzymhistochemischen Reaktionen).

Selbstverständlich stellen wir Ihnen geeignetes Versandmaterial sowie spezielle Einsendescheine zur Verfügung.

Bei Bedarf − auch im Laborbereich − besuchen wir Sie gerne.

n/a